SV OG-Friedrichsfeld-Hünxe                       BH I VPG I GHS

Chronik der OG Friedrichsfeld-Hünxe

Gegründet wurde die Ortsgruppe am 13. Januar 1968 von 9 Liebhabern des Deutschen Schäferhundes. Das Übungsgelände befand sich damals auf einer Wiese an der B8, direkt neben der Gaststätte Vahlhaus. Diese wurde auch zum Vereinslokal.

1971 bekam die OG, die inzwischen auf 35 Mitglieder angewachsen war, die Möglichkeit ein Gelände der Deutschen Bundesbahn zu pachten.  Auf dem Grundstück, welches vorher der Bahnpolizei als Übungsplatz diente, befand sich lediglich eine Bauruine. Diese wurde von den Mitgliedern tatkräftig zum Vereinsheim umgebaut. Zeitgleich wurden das Übungsgelände hergerichtet und umzäunt. Im Laufe der Jahre wurde die Platzanlage und das Vereinsheim immer wieder durch seine Mitglieder modernisiert. 36 Jahre später entschloss sich die Bundesbahn das Gelände zu verkaufen. In einem Bieterverfahren unterlag die OG einer Privatperson und stand so plötzlich ohne Vereinsgelände da.

Aber die Mitglieder ließen sich nicht unterkriegen und suchten nach einem neuen Vereinsgelände.

Dank der Stadt Voerde, die dem Verein ein Pachtgelände zur Verfügung stellte, hatte die OG wieder ein neues Übungsgelände. Da der Platz aber nicht ausreichte musste eine Lösung her. Diese war schnell gefunden. Eine angrenzende Wiese, welche der Spedition Schneider gehört, wurde ebenfalls an gepachtet. Nun konnte mit dem Bau des Vereinsheimes und der Herrichtung der Platzanlage begonnen werden. Dank vieler Spenden und der tatkräftigen Hilfe von Vereinskollegen und Freunden des Vereins konnte die OG am 22.08.2009 Ihre Neueröffnung feiern.

Die Ortsgruppe Friedrichsfeld-Hünxe bedankt sich bei allen Helfern für die unermüdliche Mitarbeit und Hilfe in jeglicher Form und hofft auf viele weitere schöne Jahre.